„Hilfe! Ich bin zu hässlich!“

Entschlüsselt: das Geheimrezept für mehr Attraktivität

Geht es Dir auch so? Viele Leute, die keinen Partner finden, sind sich sicher, dass sie einfach nicht attraktiv genug sind. Als K.O.-Kriterien gelten dann z. B.: eine Brille, zu viel Körperbehaarung oder zu wenig Haare auf dem Kopf, zu geringe Größe, zu große Größe usw. usw. Die Wahrheit ist allerdings: Du bist nicht zu hässlich – Du machst nur nicht genug aus Dir. Doch das lässt sich ändern!

Erst mal zur Beruhigung: Durch meine Tätigkeit als Dating-Coach habe ich unglaublich viele unterschiedliche Menschen kennengelernt, die felsenfest davon überzeugt waren, unterdurchschnittlich attraktiv zu sein. Aus diesem Grund würden sie auch niemanden kennenlernen. Und ich muss sagen, dass mich das oftmals extrem überrascht hat, denn Menschen, die sich als „hässlich“ empfinden, sind es in Wahrheit bei Licht betrachtet überhaupt nicht. Meist sind es zwei entscheidende Gründe, warum sich niemand für sie interessiert:

  • Sie machen zu wenig aus ihrem Typ.
  • Sie haben zu wenig Selbstbewusstsein und strahlen das auch aus.

Das fatale Ergebnis ist meist: Man wird nicht beachtet … Aber das muss nicht sein! Schon einige wenige Veränderungen reichen meist bereits aus, um für potenzielle Partner „sichtbar“ zu werden. Meist geht es sogar überraschend schnell – wenn man die entscheidenden Tricks kennt. Und genau die werde ich Dir verraten.

Ist das Aussehen wirklich entscheidend?

Ich bin mittlerweile bereits seit 2008 intensiv in Klubs unterwegs und bin immer wieder fasziniert davon, wie viele unterschiedliche Menschen ich dort kennengelernt habe. Manche sind etwa nicht so, wie sie auf den ersten Blick scheinen: Es gibt Türsteher mit einer sehr weichen, sentimentalen Seite, unglaublich intelligente Gogo-Girls, bezaubernde Schönheiten, die unfassbar schüchtern sind. Ebenso habe ich introvertierte Wohlhabende und vor Selbstüberschätzung strotzende Taugenichtse getroffen sowie Personen, die – nach den üblichen Maßstäben – ziemlich hässlich waren. Und hässlich meint in diesem Fall in der Tat: eigentlich nicht tageslichttauglich. Sei es, weil ihr Gesicht voller Akne war, ihnen Haare an absolut unangebrachten Stellen wuchsen, sie abartige Zahnspangen trugen oder schwarze Zähne bzw. so gut wie gar keine Zähne mehr im Mund hatten. 

Faszinierend dabei war: Diese – objektiv betrachtet – hässlichen Leute waren nicht zwingend allein. Teilweise waren sie sogar der Mittelpunkt von Gruppen und waren regelrecht umschwärmt vom anderen Geschlecht. Wie kann das sein?

Der Blick hinter die Fassade

Um das zu erklären, muss ich ein wenig weiter ausholen. Anfangs habe ich die Leute einfach nur nach ihrem Äußeren bzw. ihrem Auftreten beurteilt, was hinter der Fassade steckte, blieb mir natürlich verborgen. Erst als ich bewusst den Kontakt zu den Menschen in meinem Umfeld suchte und mich für sie interessierte, machte ich eine für mich damals überraschende Entdeckung. Menschen sind unglaublich vielschichtig und meist verbirgt sich hinter der Oberfläche etwas ganz anderes, als man nach den gängigen Klischees vermutet hätte.

Krasser Unterschied: Selbstbild und Fremdbild 

Ob man es glaubt oder nicht, aber es gibt überraschend viele sehr gut aussehende Menschen, die überhaupt nicht wissen, dass sie extrem attraktiv sind. Auf der anderen Seite gibt es ebenfalls Damen und Herren, die ihre eigene Attraktivität maßlos überschätzen und eigentlich eher unansehnlich sind. Meine heftigsten Körbe habe ich beispielsweise von eher unattraktiven Frauen bekommen, die ich eigentlich nur nach dem Weg zur Toilette fragen wollte. Sie gingen ganz selbstverständlich davon aus, dass jeder sie unbedingt kennenlernen möchte …

An diesem Punkt war mein Interesse geweckt und ich habe mir das Ganze mal etwas genauer angeschaut. Ziemlich schnell stellte ich fest, dass offenbar die Attraktivität einer Person eine erstaunlich geringe Rolle spielt, wenn es darum geht, das andere Geschlecht anzuziehen. Wie gesagt, da führten bildhübsche Frauen ein Mauerblümchen-Dasein und eher unattraktive Männer konnten sich vor Verehrerinnen nicht retten. Es dauerte etwas, doch dann fiel bei mir der Groschen. Entscheidend sind bei der Partnersuche offenbar weniger die nackten „Fakten“, sondern vielmehr die Art und Weise, wie man sich präsentiert.

Das wirklich ultimative Rezept, um einen Partner anzuziehen … 

Attraktivität entsteht durch folgende Faktoren:

Bei Männern:

  • gepflegte Gesichts- und Körperbehaarung (Achtung! Absolutes No-Go: Haare, die aus dem Hemd an Brust oder Nacken hervorquellen!)
  • gut sitzende Kleidung. Auf keinen Fall ausgewaschen oder mit Flecken
  • aufrechte Körperhaltung und zielstrebiger Gang
  • klare, deutliche Stimme
  • guter Duft
  • gepflegte Hände
  • ordentlicher Haarschnitt
  • leichte V-Form des Oberkörpers
  • keine Brille (Der erste Blick in die Augen eines Mannes ist für Frauen ein sehr wichtiger Moment, eine Brille bedeutet ein Hindernis. Deshalb bei Bedarf lieber auf Kontaktlinsen zurückgreifen.)
  • der Mann ergreift die Initiative

Mein Geheimtipp für Männer! 

Achtet unbedingt auf die Details, wenn der „große Auftritt“ gelingen soll. Frauen haben ein sensationelles Auge, wenn es um Kleinigkeiten geht, wie etwa die Länge der Fingernägel, die Farbe der Socken, der Geruch der Kleidung. Wer hier sehr penibel ist, hat am Ende die Nase vorn.

Bei Frauen:

  • körperbetonte Kleidung, die allerdings nicht zu viel zeigt. Sie soll lediglich die Fantasie anregen – aber nicht gleich die „nackten Fakten auf den Tisch legen“ …
  • Lächeln hilft! Ein etwas zaghaftes Lächeln gelegentlich macht Dich sofort anziehender.
  • ausdrucksstarke Augen und lockender Blick
  • ein natürlich geschminktes Gesicht (Geht gar nicht (!): zu viel Rouge auf den Wangen.)
  • eher zurückhaltende, passive und emotionale Art
  • erobern lassen! Männer mögen das nach wie vor. (Sende ihm dazu abwechselnd Zeichen für Interesse und Desinteresse, aber das neckische Spiel bitte nicht übertreiben.)
  • schmale Schulterpartie (= wirkt zierlich und feminin). Hilfreich sind lange Haare, da sie die Schulterpartie schmaler erscheinen lassen.
  • Das Anfeuchten der Lippen mit der Zungenspitze oder das Spielen im Haar lässt bei Männern das Kopfkino anlaufen …
  • hohe Schuhe (Sie verbessern automatisch die Körperhaltung, man geht/ steht gerader und gestreckter. Denn auch bei Frauen ist die Körperhaltung ein wichtiges Signal.)
  • Dialekt möglichst vermeiden, keine Schimpfworte benutzen
  • Hilf ihm, indem du viele, sehr klare Andeutungen machst, wenn dich ein Mann interessiert und du möchtest, dass er den nächsten Schritt macht. Also damit er z. B. das Gespräch eröffnet, nach der Telefonnummer fragt oder dich endlich küsst.

Mein Geheimtipp! 

Männer lieben Herausforderungen. Sie wollen jagen und sind überglücklich, wenn sie immer wieder Erfolgserlebnisse verbuchen können. Es geht daher für Frauen weniger darum, superhübsch zu sein, als vielmehr genau die Charakterzüge zu besitzen, die einen hohen Wert implizieren. Kurzum: Mach Dich begehrenswert und lass Dich nicht gleich vom Erstbesten mit Beschlag belegen.

Mach mehr aus Dir!

Fakt ist in Bezug auf die Partnersuche: Es kommt weniger auf Äußerlichkeiten an, als man gemeinhin denkt. Letztendlich geht es überhaupt nicht darum, wer die schönste Nase, die größten Brüste, die tollste Figur hat oder wer besonders muskulös / kräftig/ wohlhabend ist. Attraktivität beim anderen Geschlecht entsteht durch andere Kriterien. 

In erster Linie machen Dich ein gepflegtes Erscheinungsbild und ein nicht allzu extremes Auftreten unwiderstehlich. Die nötige Würze bekommt dieser Mix dann noch durch eine kleine Prise „Rollenklischees“. Perfekt ist es, wenn Männer durch zielstrebiges und offensives Verhalten ein gesundes Selbstbewusstsein ausstrahlen. Frauen sollten dagegen zurückhaltender auftreten und ihren Wert demonstrieren, indem sie ihre „Interessenten“ selektieren. So wird der Reiz, sie zu erobern, quasi unwiderstehlich für ihn …

Wenn du diesen Artikel liest, dann gehe ich davon aus, dass Du männlich bist, Single und Dir unbedingt eine Partnerin wünschst.

Nun, falls das auf Dich zutrifft, dann wirst Du definitiv davon profitieren, die einzelnen Punkte, die ich Dir eben gezeigt habe, auch für Dich umzusetzen, um deinem Ziel ein großes Stück näher zu kommen.

Wie auch immer – wir beide wissen, dass es mit dem Lesen eines einfachen Artikels über das Thema nicht getan ist.

Wenn du SOFORT Ergebnisse haben willst, dann habe ich einen Vorschlag für dich: Ich werde dir kostenlos dabei helfen eine Freundin zu bekommen – alles, was du dafür tun musst, ist auf diesen Button hier zu klicken:

DEIN ERSTGESPRÄCH!

Ich freue mich darauf, Dich schon bald persönlich beraten zu dürfen!

Marcel Herzog, B.Sc. B.A.
Lifestyle & Communication Coach